Grundsätzlich ist zu unterscheiden und (er)klären ob es eine Öffentliche Kamera ist, eine Gemeinschaftskamera die ein oder mehr Bereiche überwacht oder eine private Kamera. Eine Öffentliche Kamera ist es dann wenn wenn keine Zugangskontrolle erfolgt und öffentlich bekannt ist wo die Kamera installiert ist und wie die Kamera zu erreichen ist. Eine Öffentliche Kamera muss nicht zwingend von einer Behörde, Kommune oder Regierung betrieben werden, sie muss lediglich öffentlich zugänglich sein. Was passiert wenn man seine seinem Haus eine Kamera anbringt und diese zur Überwachung des Grundstückes angeschafft, angebracht und in Betrieb genommen wurde und sich Nachbarn dadurch gestört und überwacht fühlen? Sie haben grundsätzlich das Recht auf den Schutz der Privatsphäre. Ausnahmen sind allerdings Kameras die das Eigene Grundstück erfassen und Teile eines Nachbargrundstückes dabei aber eindeutig keine Personen und Gesichtserkennung mehr möglich ist das die Distanz zu groß ist damit eine solche Erkennung möglich ist. Kameras werden nie ohne Grund angebracht. Gründe für die Anbringung und Inbetriebnahme einer Kamera könne viele sein. Das können Einbrüche, Diebstähle, Vandalismus und andere sein die Gründe liefern sein Eigentum und Grundstück zu Überwachung und schützen. Wenn diese Kameras aus den genannten Gründen angebracht werden, dies sogar der Nachbarschaft mitgeteilt wird und ebenso der Zugang zu den Kameras zur Verfügung gestellt wird, damit sich die Nachbarn davon überzeugen können das zum einen keine Personen oder Gesichtserkennung möglich und im gleichen Moment deren Schutz durch die Bewegungserkennung erhöht wird kann nur noch über den Erfassungsbereich gestritten werden aber die Demontage der Kamera nicht mehr verlangt werden. Allerdings verfügt die Kamera über die Möglichkeit das man selbst entscheiden kann ob die Kamera aufzeichnet oder nicht wenn man in deren Erfassungsbereich ist und sich dort aufhält, dann erfüllt die Kamera die rechtliche Grundlage das die Privatsphäre geschützt ist. Allerdings muss dann den besorgten Nachbar und sich scheinbar überwacht fühlenden Nachbarn erklärt werden wie die Kamera Aufzeichnung zu stoppen ist wenn sie sich in deren Erfassungsbereich aufhalten. Die Kameras können frei zugänglich sein, das bedeutet ohne das ein Benutzername oder Kennwort angegeben werden muss oder das ein Benutzername und Kennwort angegeben werden muss, der dann den Nachbarn und Personen die sich dadurch gestört fühlen zur Verfügung gestellt werden muss. Aus gegebenem Anlass und sich anbahnendem Streit aus und mit der Nachbarschaft habe ich erneut diesen Text verfasst und online gestellt, so das sich jeder der sich durch unsere Kameras überwacht fühlt einlesen kann um zu verstehen. Grundsätzlich vertrete ich die Meinung und Überzeugung, das jeder der sich überwacht fühlt und eine solche präventive Schutzeinrichtung ablehnt sicherlich etwas zu verbergen und verstecken hat, das kann auch sein eigene Gesicht sein. Grundsätzlich sind unsere Kameras so eingestellt, das eine Gesichtserkennung und auch Kennzeichen Erkennung nicht möglich ist um genau diese Problematik und den Schutz der Privatsphäre ein zu halten aber doch eine Bewegungserkennung und Prävention zu haben . Alle Kameras die wir betreiben und öffentlichen Grund oder fremden privaten Grund erfassen können, bieten die Möglichkeit das eine Aufzeichnung eingesehen werden kann und gelöscht werden kann, die Aufzeichnung gestartet oder gestopt werden kann und ebenso die Möglichkeit das der Kamera Betrieb in der Zeit wo man sich im Erfassungsbereich aufhält gestopt werden kann. Bei Interesse an solchen Kamera Lösungen reicht es mich per eMail an zu schreiben und ich berate dann gerne. Alle Kameras die von uns betrieben werden, sind auch über das unverschlüsselte WLAN zu erreichen und zu betrachten. Wir bieten auch die Möglichkeit, das andere unser offenes WLAN dazu nutzen um die eigenen Kameras darüber zur Verfügung zu stellen für sich selbst und andere um ebenso einen präventiven Schutz zu haben. Das WLAN ist üblicherweise unverschlüsselt, außer es ist wieder ein Grund vorhanden mit Verschlüsselung zu arbeiten da Störer das Netzwerk gestört haben. Wenn das WLAN Signal verschlüsselt ist, kann der Schlüssel einfach per eMail erfragt werden. Wann ist die Privatsphäre bei Kamera Überwachung oder dem Erfassen von Bereichen und Personen verlezt? Die Verletzung der Privatsphäre ist dann gegeben wenn Private Bereiche die nicht öffentlich sind vorhanden ist und auch wenn dort Personen überwccht werden, abgehört werden oder Gefilmt werden. Wenn ein ein öffentlicher oder Teil Öffentlicher Bereich mit Kameras überwacht wird und es nachweislich nicht erkennbar ist welche Personen dort von Kameras erfasst und gefilmt werden, handelt es sich nicht um eine Personen Überwachung mit Kamera und oder Aufnahme. Man unterscheidet zwischen Bewegungserkennung und Überwachung und Aufnahme die Eindeutig Personen und deren Gesichter erkennabr hat und macht. Bei einer Bewegungserkennung die es nicht möglich macht zu erkennen um welche Person es sich handelt da es unmöglich ist deren Gesichter zu erklennen, kann nicht von einer Verletzung der Privatsphäre ausgegangen werden. Die Kameras die ich im Demo Betreibe betriebe, stehen ebenso als Betriebsbereite Produkte zum Kauf zur Verfügung mit der Ausnahme, das diese Kameras, die ich im Demo Betreibe betreibe, alle bewusst unscharf gestellt sind um zu verhindern das Personen und Gesichter erkannt werden um so die Privatsphäre der Personen zu schützen und den gesetzlichen Regeln, Vorgagben und Auflagen gerecht zu werden. Der Demo Betrieb der Kameras bietet die Möglichkeit alle Funktionen, alle möglichen Kamera Einstellungen, Kamera Betrieb, Aufnahme, Aufnahme Betrachtung, Löschen der Aufzeichnungen, Kamera Betrieb (Start-Stop) und auch eingeschränkt die Bild Auflösung und Zoom (Normal geringe Auflösung und Zoom HD Auslösung) zu testen um so die Möglichkeiten und Qualität zu testen und ebenso als Entscheidungshilfe zum Erwerb hilfreich zu sein. Ebenso solld er Demo Betrieb erklären und zeigen welche Einsatzmöglichkeiten solche Kamera Lösungen bieten. Das angehängte Bild zeigt Personen die erkennbar sind und Personen die unscharf dargesteltl sind und damit deren Erkannbarkeit nicht möglich ist und ebenso deren Privatsphäre nicht verletzt oder angetastet wird. Die Kameras die ich betreibe und die Möglichkeit hätten Personen zu erfassen sind aus diesem Grund unscharf eingestellt um so zu verhindern das die Privatsphäre von Personen die erfasst werden verletzt wird. Wieich schon merhfach beschrieben und erklärt hatte, ist es so, das mehrfach nachweislich Diebstähle und EInbrüche bei uns und direkten Nachbarn erfolgt sind und der Betrieb von Kameras die entsprechende Bereiche Überwachen und erfassen begründet ist und Gründe hat die dann dazu dienen und hilfreich sind eine Art der Prävention und auch Bewegungserkennung zu ermöglichen die dann solche Delikte und Straftaten abwenden kann damit rechtzeitig genug gehandelt werden kann zum Schutz des Eigentums und auch zum Selbstschutz. Defakto ist es so, das Einbrüche und Diebstähle bei uns selbst seit dem Betrieb dieser Präventiv-Kameras ausbleiben und verhindert werden konnten. Da diese Kameras nicht aufzichnen, obwohl die Möglickeit besteht und der Nutzer bzw. jeder der in dem Fall das die Aufnahmefunktion durch sie selbst eingeschaltet wurde selbst entscheiden kann die Aufnahmen zu löschen, bestimmt jeder Person selbst darüber ob ein mögliche AUfnahme erhalöten bleicht oder gelöscht wird, oder auch ob die Kameras zu der Zeit wo einzelne Personen sich im Bereich der Kameras aufhalten in Betrieb sind oder nicht. Der normale Betrieb der Kameras erfolgt ohne Aufzeichnung und ist nur ein Livestream. Die Kamera Rosurcen und Speichermedien in dieser Version sind nicht für die dauerhafte Aufnahme geeignet. Da mich scheinbar jemand auf dem Klageweg "dran kriegen wilL" aber vergessen hat sich an die von mir zur Vorgehensweise vorgschlagenen Weise übergangen hat und auch nun den Beweis antreten muss woher diese Perso(en) die Zugangsdaten haben und ebenso ob ihnen bekannt ist das ich diesen Artikel zum Kamera Betrieb verfasst hat habe, als auch erklärt habe das ich bei einem Verusch mich vorsätzlich unbegründet wirtschatflcih zu schädigen mit Abmahnungen und Strafanzeigen reagieren werde, bin ich gespannt wie man erklären will woher die Zugangsdaten und Informationen stammen und auch ob diese Personen mein Netzwerk auf illegale Weise gehackt, missbraucht oder genutz haben als auch auf illegale Weise die Kamera Funktonen missbraucht haben um Aufzeichnungen zu tätigen denen ich nicht zugestimmt habe. Sollte ich auf diesen Aufnahmen zu sehen sein udn erkennabr sein und diese auf illegale art und Weise verbreitet worden sein, so erfolgt eine Abmahnung nicht unter 500.000 Euro und Strafanzeige. Ebenso werde ich dann stellvertretend für andere Personen die unerwünscht ohne meine odr deren Zustimmung aufgezeichnet wurden und diese Bilder oder Aufnahmen illegal ohne Zustuimmung verbreitet wurden Abmahnungen nicht unter 500.000 Euro verlangen und Strafanzeige stellen. [attachment=0]Bildschirmfoto.png[/attachment] Bild Url https://www.welt.de/regionales/hamburg/article174925871/Hamburg-1500-Menschen-protestieren-gegen-Merkel-muss-weg-Demo.html Ein Update. Nach einigen Diskussionen, auch mit dem LKA, das ja wie immer nur im Auftrag handelt, auch im Sinne der gültigen Gesetzgebung und Situation und mich im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens befragte, Vorwurf das ich unerlaubte Kamera Aufnahmen erstellen und diese Aufnahmen in Kopie weitergebe, ist es wohl so das sich die eine oder andere Person an den Demo Kameras stört. Eine Ausnahme sind die Wetter Kameras, dann die Zeigen den Himmel der allgemein gut ist und nicht von der Lobby und Scientology Patentiert werden kann. Das bedeutet, das der Kamera Zugang nicht mehr automatisch öffentlich erfolgen wird und eine Registrierung hier im Portal nötig ist und auch die Tatsache, das die Regeln der Nutzung ein zu halten sind. Die Regeln sind einfach, ich bin nun etwas Zynisch " Du darfst niemanden ansehen und dir keine Gesichter merken oder erkennen, denn dann könntest du ja jemanden erkennen und dann erklären und bestätigen das du zur Zeit X an Ort X die Person X gesehen hast und dies sogar unter Eid aussagen. Damit ziele eich übrigens sogar noch auf etwas anderes ab und zwar ein Treffen das vor Jahren zum Thema verseuchtes Cannabis das mit synthetischen psycho-aktiven Drogen verunreinigt wurde und das Thema diese Treffen war und auch von wem diese Drogen im Umlauf gebracht werden um das endgültig zu beenden. Eingeweihte und wenige wissende, werden nun wissen wer sich an einem bekannten Ort zu einer bekannten Zeit, (rosa tü-tü Aktion) getroffen haben um dieses Thema zu klären und die Lösung herbei zu führen. Sicherlich ist es verständlich das die Personenkreise die dieses verseuchte Cannabis in Umlauf bringen alles versuchen werden um nicht enttarnt zu werden um dann der richtigen und logischen Verurteilung zugeführt zu werden. Und des ist dann sicherlich auch logisch das diese Personen und Personenkreise die wissen das man sie sucht und bekannt ist das ich darauf angesprochen wurde, versuchen werden mich zum schweigen zu bringen. Der Name dieser Personenkreise ist ein Sekten Name. Wie bekannt, reagieren solche Spinner Sekten merkwürdig in solchen Situationen. Es ist auch bekannt, das derzeit unsere Exekutive wozu auch die örtlichen Polizei Kräfte und andere zählen gefährlich unterbesetzt sind und dadurch kaum noch in der Lage sind in Situationen die sofortigen Handlungsbedarf benötigen Zeitnah zu handeln weshalb ich das Recht in Anspruch nehme den Betrieb der Kameras weiterhin aufrecht zu erhalten um so eine Bewegungs- und Tendenz Erkennung zu haben um dann erkennen zu können ob eine Bedrohung für mich, meine Gesundheit und mein Leben besteht. Grund der Tasche weshalb mich das direkt betrifft, ist die Tatsache das ich durch den Konsum von solchem Cannabis gezwungen war mich Stationär in Krankenhaus Links der Weser einliefern zu lassen, da ich durch den Konsum einen Herzinfarkt erlitten habe. Allerdings, da es mir ja verboten zu sein scheint mich an Gesichter zu erinnern, kann ich dann nur sagen das es gesichtslose Personen waren ohne Identität. Ironie des Schicksals, wie sich die Justiz die selbst mit diesem Problem beschäftigt ist doch das Bein stellen kann. Sollten die Gerichte Interesse daran haben zu hören wer sich getroffen hat um dieses Thema zu diskutieren und Lösungen zu finden, dann nur unter Eid und nicht vor Bremer Gerichten denn mein Vertrauen in die Bremer Gerichtsbarkeit ist in Frage gestellt ! Update 08.07.2018 (Weiterentwicklung der Original Software auf Livestream ohne Browser) Derzeit bin ich dabei den Programmcode in der Form zu überarbeiten und an zu passen, das eine Problemlose Ansicht und Livestream mit Programmen wie "VLC" und "omxplayer" für Raspberry Pi problemlos erolgt und genutz werden kann. Stay tuned.... ba ba..... Ein Update von Heute dem 18.07.2018 Nehmen wir einmal an, das ich den ganzen Tag und auch in der Nacht am Fenster stehe und auf die Straße sehe, also dort hin was allgem. als öffentlicher Grund bezeichnet wird, dort wo die ganzen Passanten und "Personen" auf dem Gehweg, den Radweg und der Straße sich bewegen. Die Frage ist doch, darf ich mit meinen Augen den öffentlichen Grund und die Personen die sich dort aufhalten oder bewegen ansehen und mit meinen Blicken verfolgen? Es kann nicht verboten werden. Aber..... Nehmen wir einmal an, das ich keine Lust habe immer an Fenster zu stehen und als meine verlängerten Augen eine Kamera habe. Darf ich eine Kamera als meine Augenverlängerung betrieben wenn ich bekannt gebe das dies meine Augen Verlängerung sind? Es ist im Prinzip die gleiche Situation als wenn ich mich an die Straße stelle oder ans Fenster und mich umsehe, mit dem Unterschied, das meine Kameras einen festen Erfassungsbereich haben und leicht unscharf gestellt sind. Eine weitere Frage die sich stellt, wenn ich auf der Straße im öffentlichen Bereich eine Person gesehen habe und dann später danach gefragt werde ob ich diese Person X gesehen habe und dann antworte ja.. dann, zu der zeit und hat sich in folgende Richtung bewegt und hat folgendes getragen. das bedeutet, das mein Gehirn in der Lage ist auf öffentlichem Grund Personen zu erkennen, diese Informationen und Gesichter ab zu speichern und dann bei bedarf dies wieder in Erinnerung zu bringen. Kann also verboten werden das der Verstand dies abspeichert? Ist das abspeichern von Bildern und Momentaufnahmen auf Datenträgern nicht identisch dazu? Und nun sollte man mal diskutieren wer hier so paranoid ist und angst davor hat von Kameras erfasst zu werden. meine Augen sind viel besser als die unscharfen Kameras..... Darf mir verboten werden jemanden an zu sehen? Sicher nicht ! naaaaaaaaaaaa....? Ein weiterer Punkt der bei dem Betrieb vom Kameras berücksichtigt werden muss ist der, ab wann man davon ausgehen muss und kann das ein Eingriff in die Privatsphäre erfolgt. Wenn z.B. eine Kamera den eigenen Privatbereich oder einen Teil davon zeigt und öffentlich frei gegeben ist, stimmt man automatisch zu, das andere und auch unbekannte die Kamera und den Erfassungsbereich betrachten als auch alle dort gezeigte private Bereiche und Personen. Wenn dabei Bereiche andere Grundstücke erfasst werden ohne das eine Personen Erkennung möglich ist, die auch für andere und Fremde als auch Gäste zugänglich ist sind es Gemeinschafts-Bereiche und keine Privatbereiche da eine gemeinschaftliche Nutzung vieler möglich ist. Es kann daher nicht davon die Rede sein das ein privater Bereich erfasst und gezeigt wird, sondern ein Bereich der gemeinschaftlich genutzt wird von vielen. Wenn der Kamera Betreiber ebenso Zugang zu diesen Grundstücken hat die erfasst werden, dann ist die rechtliche Situation sehr kompliziert und nicht eindeutig. Wenn die Kamera außerdem die Möglichkeit bietet durch den Betrachter und auch die Personen die sich währen ihres Aufenthaltes in dem erfassten Bereich gestört fühlen und diese Möglichkeit eindeutig zu erkenne und bekannt ist, obliegt es jeder Person selbst die Kamera dann zu stoppen wenn er sich in dem Bereich aufhält oder auch, sofern Aufnahmen gemacht wurden diese dann zu löschen. Wenn allerdings die Kameras nicht öffentlich sind und man sich dann Zugang zu dieser oder den Kameras verschafft ist es ein direkter Eingriff in die Privatsphäre und strafbar der der Privatbereich unerlaubt und illegal betrachtet wird. Ergibt sich also die Tatsache das es eine Streitigkeit gibt bei der es sich um eine Kamera handelt die Gemeinschaftsbereiche erfasst und öffentlich ist wie oben beschrieben und dann durch eine Gerichts Streitigkeit erzwungen wird die Kamera offline zu nehmen, haben ab dem Moment wo die Kamera nicht mehr öffentlich ist alle anderen die sich dann Zugang verschaffen das Problem eine strafbare Handlung zu begehen. Selbst das Hacken einer solchen Kamera um so Zugang zu erhalten und evtl. zu prüfen ob solch eine Kamera in Betrieb ist ist dann im doppelten Sinne strafbar und kann als Beweis mittel nicht akzeptiert werden da diese illegal beschafft wurden. Ironie des Schicksals wenn dumme versuchen etwas zu erzwingen und dabei den kürzeren ziehen.